FAQ

FAQ

Wie funktioniert EFT Klopfakupressur

Wie und warum die Klopfakupressur funktioniert, ist noch nicht genau geklärt, obwohl es inzwischen einige interessante Wirkhypothesen gibt, die mehr oder weniger einen gemeinsamen Nenner haben: das körpereigene Energiesystem wie wir es auch von anderen medizinischen Schulen kennen, beispielsweise von der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Eine mögliche Wirkhypothese

Während Sie an das Problem denken und dadurch den dazugehörigen Stress aktivieren, beklopfen Sie bestimmte Meridianpunkte, was einen beruhigenden Effekt haben soll.

Hiermit durchbrechen Sie ganz bewusst alte Gedanken- und Reaktionsmuster. Sie lernen, wie Sie den Gedanken denken, ohne darauf mit unerwünschten Emotionen oder Körperempfindungen zu reagieren.

Somit hat die Klopfakupressur also nicht nur Auswirkungen auf die Psyche, sondern auch auf das körperliche Befinden.

Grau ist alle Theorie

Dies ist aber, wie gesagt, nur eine Hypothese. Zum Glück ist die Praxis der Klopftherapie nicht halb so kompliziert wie ihre Theorie! Probieren Sie es aus: » Kostprobe

Ja, die Klopftherapie kommt aus der Psychotherapie.

Heute ist die Klopftherapie aber nicht nur ein bewährtes therapeutisches Instrument, sondern auch eine anerkannte Selbsthilfemethode. Die heute bekannteste Klopftechnik, die sich sowohl im therapeutischen Bereich als auch in der Selbstanwendung weltweit etabliert hat, ist die EFT Klopfakupressur nach Gary Craig.

Darüber hinaus wird die Klopfakupressur heute zum Beispiel auch im Coachingbereich, in der Pädagogik oder  im medizinischen Bereich eingesetzt.

Meiner Erfahrung nach hat die Klopftherapie einer klassischen Psychotherapie gegenüber entscheidende Vorteile. Vom Standpunkt der Klopftherapie aus macht es wenig Sinn, ein Problem "totzuquatschen", da das Problem nicht nur im Kopf sitzt, sondern unser gesamtes Körper-Geist-System betrifft.

Das Reden über ein Problem allein kann sicherlich schon eine Menge anstoßen, aber wahrscheinlich haben auch Sie schon die Erfahrung gemacht, dass Sie bei manchen Themen reden und diskutieren können, so viel Sie wollen, an den negativen Empfindungen ändert sich dadurch nichts.

Hier liegt die besondere Stärke der Klopfakupressur, denn wir gehen das Problem nicht nur vom Verstand her an, indem wir darüber sprechen, sondern wir arbeiten zeitgleich am Meridiansystem. Das scheint einer der Gründe zu sein, warum die Klopfakupressur oft so vergleichsweise schnelle Ergebnisse liefert.

Die Klopfakupressur ist ein ganzheitlicher Ansatz. Man kann also nicht sagen, dass die Klopfakupressur bei Thema X wirkt, bei Thema Y aber nicht. Als grobe Faustregel kann man sagen: Alles, was einen Puls hat, kann beklopft werden. Dadurch dürfen natürlich keine notwendigen medizinischen oder therapeutischen Maßnahmen vereitelt werden.

Zu den Beschwerden, die ich mit Klopfakupressur behandle, gehören Beschwerden wie Ängste und Phobien, beispielsweise soziale Phobien, Flugangst oder Prüfungsangst. Ich klopfe mit Ihnen aber auch an körperlichen Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Allergien.

Ich begleite Sie in der Schwangerschaft mit EFT und wende die Klopftherapie in der Trauerbegleitung und Traumatherapie an. Ich klopfe bei Lernschwierigkeiten und Motivationsproblemen und bei vielen weiteren Themen.

Zu den Beschwerden, die ich nicht beklopfe, gehören psychiatrische Erkrankungen wie Schizophrenie oder eine Borderline-Persönlichkeitsstörung.

Das lässt sich leider nicht verbindlich sagen. Bei einfachen Themen mit nur wenigen belastenden Aspekten, beispielsweise bei einer leichten Phobie oder auch einem isolierten Trauma, reichen manchmal schon zwei Sitzungen.

Bei sehr komplexen Themen brauchen Sie mehr Sitzungen. Wie viel Sitzungen Sie brauchen, hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum einen natürlich vom Thema und dem Behandlungsziel. Eine generalisierte Angststörung braucht natürlich mehr Klopfarbeit als eine einfache Phobie. Großen Einfluss hat auch Ihre eigene Klopfarbeit. Wenn Sie zwischen den Sitzungen selbstständig an Ihrem Thema klopfen und Ihre Hausaufgaben machen, werden sich schneller Erfolge einstellen.

Sie können Einzelsitzungen nach Bedarf buchen und immer dann mit mir klopfen, wenn Sie das Gefühl haben, selbst nicht mehr weiterzukommen. Sie können aber auch intensiver und längerfristig mit mir klopfen. Das lässt sich ganz flexibel einrichten.

Gibt es überhaupt Nebenwirkungen in der Klopfakupressur?

Nebenwirkungen wie bei Arzneimitteln gibt es beim Klopfen natürlich nicht. Trotzdem lassen sich während des Klopfens oder auch danach manchmal interessante, aber an sich harmlose Phänomene feststellen, die ich aber nicht als Nebenwirkungen bezeichnen würde.

Entspannung

Nach einer intensiven Klopfarbeit kann es zu einer tiefen Entspannung kommen, die manchmal sogar in Richtung Müdigkeit geht.  Sollten Sie nach der Klopfsitzung wieder leistungsfähig sein müssen, dann gibt es bestimmte Methoden, mit denen Sie wieder in einen "Aktivitätsmodus" kommen. Kräftiges Atmen und viel Wasser sind nur zwei kleine, aber wirkungsvolle Tricks. Wenn Sie nach dem Klopfen keine weiteren Verpflichtungen mehr haben, dann genießen Sie doch einfach diese Entspannung und gönnen sich etwas Ruhe.

Durst

Es kann auch passieren, dass Sie während und nach der Sitzung mehr Durst als sonst haben. Auch das werte ich eher als positives "Entgiftungszeichen". Oft zeigt sich nach dem Klopfen auch verstärkter Harndrang, der wenig mit der aufgenommenen Flüssigkeitsmenge zu tun hat.

Gelassenheit

Die Klopfakupressur verursacht keine Amnesie. Sehr häufig ist jedoch festzustellen, dass traumatische Erinnerungen ihre negative Macht verlieren und uninteressant werden.

Die Klopfakupressur macht Sie auch nicht gefühllos oder legt Ihren gesunden Menschenverstand lahm. Wenn Sie beispielsweise mit der Klopfakupressur erfolgreich Ihre Höhenangst überwunden haben, werden Sie sich dadurch in gefährlicher Höhe nicht unüberlegter oder waghalsiger als sonst verhalten. Und in gefährlichen Situationen, in denen Angst eine wichtige Warnfunktion hat, reagieren Sie natürlich nach wie vor wie jeder andere mit Angst.

Es arbeitet

Die kurzzeitige Intensivierung negativer Empfindungen während der Klopfakupressur ist keine Verschlechterung, sondern zeigt lediglich, dass Sie jetzt richtig im Thema drin sind. Ideale Klopfbedingungen ...

Oft haben Klienten auch das Gefühl, dass es nach einer Stunde Klopfakupressur in ihnen “arbeitet”. Das ist vollkommen normal. Die Arbeit mit der Klopfakupressur kann man mit dem Schälen einer Zwiebel vergleichen. Ist eine Schicht abgetragen, beispielsweise eine negative Erinnerung, tauchen darunter liegende Erinnerungen auf und können nun ebenfalls mit der Klopfakupressur aufgelöst werden.

Klopf-Algorithmen nutze ich nur höchst selten.

Andere Klopfschulen, beispielsweise die Thought Field Therapy nach Roger Callahan, haben dagegen für die meisten Themen einen eigenen Klopf-Algorithmus entwickelt, d.h. eine ganz bestimmte Reihenfolge, in der die Punkte geklopft werden.

Gary Craig, ein Schüler Callahans hat jedoch festgestellt, dass die Wirksamkeit der Klopfakupressur nicht von der Reihenfolge der Punkte abhängt, jedenfalls in den allermeisten Fällen.

Das ist auch meine Erfahrung, daher arbeite ich mit einer Standard-Klopfsequenz, die den Vorteil hat, dass auch Sie sie leicht lernen und in Ihrer eigenen Klopfarbeit anwenden können.

TOP